Dive Center Mallorca
ROBINSON CLUB Cala Serena
Cala d´Or - Mallorca

         

Las Islas Cabrera


Tagesausflüge nach Cabrera finden wöchentlich statt, rechtzeitige Anmeldung ist notwendig.


Der Naturpark von Cabrera ist ein wirkliches Ereignis und die Tauchgründe hier zählen zu den schönsten im Mittelmeer. Hervorragender Artenreichtum macht jeden Tauchgang zum unvergesslichen Erlebnis.

Im April 1991 wurden die Gewässer rund um das Inselarchipel Cabrera so wie die Inseln zum Nationalpark erklärt. In all diesen Jahren hatte das Gewässer rund um Cabrera Zeit, sich neben dem Erhalt seiner Ursprünglichkeit auch noch so zu regenerieren dass es wohl schwierig wird im Mittelmeer einen vergleichbaren Platz zu finden.

Das Tauchen auf Cabrera ermöglicht eine Zeitreise. Tauchen im Mittelmeer wie vor 40 Jahren.

Schon im Hafen während des Einklarierens ist der zu beobachtende Fischreichtum Überwältigend. Die auf der Hauptinsel Cabrera stationierten Aufsichtsbehörden kontrollieren sämtliche Wassersportaktivitäten sehr kritisch. So ist es zum Beispiel das befahren des Nationalparks nur mit einer Erlaubniss möglich, auch können nur 50 Schiffe pro Tag im markierten Bereich des Hafens Cabreras ankern. Für das Tauchen mit Drucklufttauchgerät ist ein spezielle Erlaubniss an zu fordern, welche dann für fest gelegte Zonen gilt. Diese ist vor dem Tauchen bei der Hafenbehörde vor zu legen. Das Harpunieren ist grundsätzlich verboten, gefischt wird nur nach alten Traditionen.

Geschichtliches und geographisches über die Cabrera Inseln

Während der napoleonischen Kriege wurden französische Gefangene auf die Insel deportiert ohne Wasser, ohne Nahrungsmittel. Nur 3.000 der Gefangenen überlebten. Ein Denkmal in der Mitte der Insel erinnert an das Kriegsverbrechen.

Cabrera ist ein nach der gleichnamigen Hauptinsel benannter Archipel vor der Südspitze Mallorcas, der aus insgesamt 18 kleinen Inseln besteht.

Auf Cabrera findet sich kein richtiges Dorf, geschweige denn eine Stadt, nur eine einzige winzige Siedlung gibt es, die aus einer Handvoll Häusern besteht. Auf der Insel leben fast nur Vögel, wie z. B. Wander- und Eleonorenfalken, Schwalben, Kormorane und mehrere Arten von Eulen, sowie endemische Eidechsenarten. Ausserdem wachsen auf der insgesamt vegetationsarmen Insel verschiedene Pflanzen, die auf den grossen Balearen-Inseln bereits ausgestorben sind.

Kein Wunder, dass die spanische Regierung Cabrera wegen seiner Flora und Fauna, auf dem Land und unter Wasser, zum Nationalpark erklärt hat. Etwa 2 km lang ist der Weg vom Hafen zum Kastell, einer mittelalterlichen Wehrburg, errichtet, um die Piraten, die Cabrera als Stützpunkt benutzten, zu vertreiben. Auf dem Weg hinauf verdient die kleine Kapelle, genannt Sa Casa del Rei, einen Blick. Oben angelangt, bietet sich eine wunderschöne Sicht über den gesamten Archipel.

Wer baden möchte: vom Hafen sind es nur 2 km zum kleinen Sandstrand von Sa Platgeta. Die stark verkarstete Insel weist eine ganze Reihe Höhlen auf, die bekannteste ist sicherlich die Cova Blava, die blaue Grotte, die, wie ihr berühmter Namensvetter auf Capri, nur mit dem Boot zu erreichen ist.

Wer möchte, kann sich bei seinen Rundgängen oder kleinen Wanderungen von Rangern des Nationalparks führen lassen. Es lohnt sich, sie geben alle notwendigen Erklärungen und haben oft viel zu erzählen. Die Insel Cabrera mit der kleinen Festung steht unter Naturschutz. Wer hier mit dem Boot anlegen möchte, muss sich bei der Hafenkommandatur unter Tel. 971 72 50 10 anmelden. Es gibt auch organisierte Ausflugsfahrten ab Colónia de Sant Jordi. Anmeldung unter Tel. 971 64 90 34.

Nicht weit entfernt von Colónia de Sant Jordi befindet sich das Naturschutzgebiet der Salines de Llevant, in denen noch heute Salz gewonnen wird

Im Sommer laufen täglich Ausflugsboote die Insel an; die Überfahrt dauert ca. 1 Std. und ist alleine schon die Reise wert (Anmeldung: Tel. 971 64 90 34).

 

Tauchschule Cala Serena - Armin+Natascha Korger - Cala Serena, Cala d’Or / Mallorca - Tel: +34 971 648620 - eMail